Mit der Zeit veränderten sich die Anforderungen an den kommunalen Brandschutz immer weiter. So erneuerte und erweiterte sich der Bad Orber Fuhrpark in den folgenden Jahrzehnten ständig.

Tanklöschfahrzeug 15

Das LF 8, als erstes Löschgruppenfahrzeug der Nachkriegszeit in Bad Orb, wurde bereits 1951 um ein TLF 15 ergänzt. Dieses war Teil einer Beschaffungsaktion der Landes Hessen und fand so seinen Weg nach Bad Orb.

Das TLF 15 auf dem Festplatz. Im Hintergrund die Geis’sche Mühle sowie das Sägewerk Weisbecker.

Das TLF 15 gilt daher als erstes wasserführendes Fahrzeug der Bad Orber Feuerwehr. Mit einem 1400 Liter fassenden Stahltank und einer Vorbaupumpe mit 1500 l/min Leistung war das TLF 15 ein enormer Fortschritt im Bad Orber Feuerlöschwesen und definitiv als sehr potentes Fahrzeug anzusehen. Die Firma Karl Metz Karlsruhe baute dieses zweite Bad Orber Löschfahrzeug auf einem Fahrgestell der Daimler Benz AG Mannheim auf. Auch der Leistungsunterschied des Motors gegenüber dem des LF 8 war mit einem 115 PS Dieselaggregat nicht zu vernachlässigen. Später wurde noch ein Turbolader nachgerüstet, welcher nicht nur zu einer gesteigerten Leistung, sondern auch zu einem besseren Sound, so Zeitzeugen, beitrug.

Das TLF 15 während einer Übung am damaligen Rathaus am Salinenplatz. Im Hintergrund die DL 25. Datum unbekannt.

Im Inneren des Tanklöschfahrzeugs fand eine Staffel, also 5+1 (6) Personen platz.

Das TLF 15 bei einer Übung auf dem Gelände der Küppelsmühle.

Das TLF 15 wurde, wie das LF 8, 1984 offiziell außer Dienst gestellt.

Auffällig ist die Umlackierung der schwarzen Kotflügeln hin zu weißen.

Das TLF 15 während der Einspeisung in die DL 25. Zu beachten sind hierbei die bereits weißen Kotflügel. Bei dieser Aufnahme handelt es sich um einen Scheunenbrand in der vorderen Haselstraße.

Tragkraftspritzenfahrzeug

Das TSF wurde 1968 in Dienst und 1993 außer Dienst gestellt.

Das Orber TSF im Vordergrund. Vermutlich aufgenommen zum Abschlussfest der Brandschutzwoche 1983.

Es wurde hauptsächlich zur Ergänzung des Bad Orber Fuhrparks auf Grund des prosperierenden Kurbetriebs angeschafft.

Rückte die Freiwillige Feuerwehr Bad Orb zu einem Brandsicherheitsdienst einer Veranstaltung in die Konzerthalle aus, war das TSF das Fahrzeug der Wahl.

Gegen Ende der Dienstzeit des TSFs wurde es zudem auch als Fahrzeug der Jugendfeuerwehr genutzt.

Tanklöschfahrzeug 16/25

1972 wurde das TLF 16/25 in Dienst gestellt. Mercedes Benz fertigte auch hier das Fahrgestell. Gegenüber dem älteren TLF 15 war nun ein Tank von 2500l vorhanden. Die Pumpe leistete zudem 1600l/min.

Das TLF 16/25 konnte eine Staffel transportieren.

Das TLF 16/25 vor dem Stützpunkt.
Übung am Burgring.

Dieses wurde 2009 von einem Staffellöschfahrzeug 20/25 abgelöst.

Löschgruppenfahrzeug 16

Ein Jahr nach dem Jahrhundertbrand der Bad Orber Sankt Martins-Kirche wurde 1984 das Löschgruppenfahrzeug 16, kurz LF16, in Dienst gestellt.

Dieses Fahrzeug stellte im Bad Orber Fuhrpark, nicht zuletzt wegen seines äußeren Erscheinungsbildes, einen Quantensprung dar. Im Inneren konnte sich so bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort der Angriffstrupp mit Atemschutzgeräten ausrüsten.

Zudem war es, nach dem LF8, das erste Fahrzeug, welches Material und Mannschaft in Gruppenstärke transportieren konnte.

Das Fahrzeug wurde von der Firma Bachert auf ein Merces Benz Fahrgestell aufgebaut.

Die Heckpumpe verfügte über eine Leistung von 1600l/min.

Auffällig ist, dass unmittelbar nach der Einweihung der Kühlergrill in weiß umlackiert wurde.

Das Bad Orber LF16 bei seiner Einweihung im Jahre 1984.
Das Löschgruppenfahrzeug 16 bei einer Übung.

Das LF16 war auf Grund seiner modernen Technik seit jeher das erste Fahrzeug im Bad Orber Löschzug. Dies änderte sich erst, als 2009 als Ersatz für das TLF16 das Staffellöschfahrzeug 20/25 in Dienst gestellt wurde. Ab dann fuhr das LF16 als zweites Löschgruppenfahrzeug zu Brandeinsätzen.

Im April 2018 wurde dann das LF16 offiziell außer Dienst gestellt.

Das LF16 verlässt zum letzten Mal den Hof der Feuerwache.

Staffellöschfahrzeug 20/25

Das Staffellöschfahrzeug 20/25 wurde 2009 in Dienst gestellt. Die Firma Magirus Ulm baute dieses Fahrzeug auf einem Iveco Fahrgestell auf.

Das StLF 20/25 (rechts) bei der Fahrzeugeinweihung 2009. Links daneben ist das Schwesterfahrzeug, das HLF 20/16, zu sehen, welches den Rüstwagen von 1980 ablöste. Die technische Rettung in der Feuerwehr Bad Orb soll hier jedoch nicht näher betrachtet werden.

Seitdem ist das StLF 20/25 das erste Fahrzeug im Bad Orber Löschzug.

Wie bereits der Name zeigt, verfügt das Fahrzeug über eine Pumpe mit 2000l/min Leistung. Zudem verfügt das Fahrzeug über einen 2500l großen Wassertank.

Löschgruppenfahrzeug 10 KatS

Als adäquater Ersatz für das LF16 wurde 2018 ein Löschgruppenfahrzeug 10 KatS beschafft. Dieses ist, wie es der Name bereits erahnen lässt, Teil des Hessischen Katastrophenschutzes. Auf Grund dieser Eigenschaft erhielt die Stadt Bad Orb auch finanzielle Förderungen zahlreicher Behörden bei der Beschaffung dieses Fahrzeugs.

Am 26.05.2018 wurde dann das neue LF der Bad Orber Feuerwehr eingeweiht und wenig später in Dienst gestellt.

Das LF10 KatS bei der Einweihung in der Feuerwache.

Das neue Bad Orber Löschgruppenfahrzeug wurde von Ziegler auf einem Mercedes Benz Fahrgestell aufgebaut. Mit einer zulässigen Gesamtmasse von 13t und einer Motorleistung 231 PS werden die 70 Jahre Unterschied zum ersten Bad Orber LF deutlich. Auch die Pumpenleistung der Pumpe (FPN 10-2000) sticht dabei hervor.

Das LF10 Kats bei einem gemeldeten Kleinfeuer.

Das LF10 KatS ist heute das zweite Löschfahrzeug im Löschzug. Es führt 1200l Wasser mit. Die verlastete Waldbrandausrüstung setzt den taktischen Schwerpunkt dieses Fahrzeugs, sodass bei Wald- und Flächenbränden zunächst das LF10 KatS zur Einsatzstelle fährt.

2019 kam es dann zum ersten Familientreffen auf dem Hof der Feuerwache.

Hinweis: Auf Wikipedia findet sich eine übersichtliche Auflistung von Abkürzungen im Feuerwehrsprachgebrauch. Diese kann zum besseren Verständnis der Informationen beitragen.