Das Löschgruppenfahrzeug 8 wurde im Jahre 1948 gebaut. Nachdem der in der Zeit des Nationalsozialismus genutzte umgebaute Adler-PKW auf einer Fahrt auf die Wegscheide defekt gegangen war, wurde es Zeit, den Brandschutz in Bad Orb abermals zu motorisieren.

Die Aufnahme zeigt das Orber LF8 in seinem Originalzustand. Zu bemerken sind hier die nach vorne gerichteten Blaulichter sowie der Schriftzug über der Frontscheibe. Dort ist „Hans Herbert Bien“ zu lesen.

Folglich war das LF8 das erste Feuerwehrfahrzeug der Stadt Bad Orb, welches auch als solches von Anfang an gedacht war.

Hier ist das LF8 mit Anhänger und Mannschaft zu sehen. Die beiden Blaulichter sind hier bereits durch ein großes mittiges ersetzt.
Die Aufnahme stammt von einem Feuerwehrbratfest.

3400kg war das Gewicht, welches sich aus Opel Blitz Fahrgestell und Metz Aufbau ergab. Mit einer Leistung von 56 PS (41kW) und einem Hubraum von 2473ccm war dies schon ein Fortschritt gegenüber dem in der NS-Zeit genutzten Adler.

Mit einer Gruppenbesatzung (9 Personen) wurde nun der Brandschutz sichergestellt.

Das LF8 während einer Übung. Zwei Feuerwehrmänner entnehmen dem offenen Gewässer mit Hilfe von Saugschläuchen und der Vorbaupumpe Wasser.

Die Vorbaupumpe (MP8V) hat eine Leistung 800l/min bei 8 bar Druck. Ein eigener Wassertank war nicht vorhanden, sodass man auf die externe Wasserentnahme angewiesen war.

Datenblatt

FahrgestellMercedes Benz
FahrzeugherstellerOpel Blitz
AufbauherstellerMetz
Baujahr1948
Indienststellung1949
Gesamtgewicht3400kg
Leistung41kW / 56PS
Hubraum2473ccm
Besatzung1/8 (Gruppenbesatzung)
Pumpenleistung800l/min bei 8 bar
Zylinderanzahl6 Zylinder
TreibstoffartBenzin
WassertankNein

Das LF 8 wurde später von seinem Besitzer, einem Sammler, ausgeliehen, um als Hochzeitsauto für den damaligen Stadtbrandinspektor zu dienen. Dafür wurde es feierlich hergerichtet.