In 2021 hätte unter normalen Bedingungen sehr wahrscheinlich ein großes Jubiläum angestanden: 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr. Seit der umstrukturierenden Neugründung im Jahr 1901 ist viel Wasser die Orb hinabgeflossen. Unzählig die Einsätze, die in den Jahren bewältigt wurden, unvorstellbar die Entwicklungen, die das Feuerlöschwesen in diesem Zeitraum genommen hat. Grund genug, einmal zurückzublicken.

Wir schreiben das Jahr 1951. Adenauer ist Bundeskanzler, Truman US-Präsident. Auch wenn die Berliner Mauer noch nicht gebaut ist, schreitet die Deutsche Teilung voran. In dieser stürmischen Zeit feiert die Freiwillige Feuerwehr Bad Orb fernab der Weltenbühne ihr 50-jähriges Bestehen seit der Neugründung 1901.

Im Juli 1951 feierte die Feuerwehr drei Tage lang. Von Samstag bis Montag wurde eine volksfestartige Veranstaltung ausgerichtet. Mit von der Partie waren die Kameraden umliegender Wehren, Orber Vereine, Freunde und Gäste sowie Vertreter der Politik.

Gruppenbild der Wehr vor dem Portal der Schule

Während am Samstag, den 7. Juli 1951, gegen 16:30 Uhr zunächst eine Delegiertensitzung des Kreisfeuerwehrverbandes in der Turnhalle der Grund- und Hauptschule abgehalten wurde, ging es ab 20:00 Uhr weniger formell zu. Ein Festkommers mit turnerischen Darbietungen des Turnvereins, untermalt von Gesangeinlagen der Bad Orber Gesangsvereine, stimmte die Gäste auf das noch kommende Wochenende ein.

Alles andere als gemütlich begann für die Floriansjünger der Sonntagmorgen. Um 06:00 Uhr Weckruf. Darauf folgte ein ökumenischer Gottesdienst zu Ehren der gestorbenen und gefallenen Kameraden. In gewohnter disziplinierter Weise trat die Bad Orber Wehr um 09:15 Uhr zur Schul- und Schauübung an. Dieser ersten Übung schloss sich eine „große Angriffsübung“ an. Als Angriffsobjekt diente das Wilhelminenhaus der Kinderheilanstalt. Hier stellte die Wehr ihr Können unter Beweis. Für die zahlreichen Gäste gab es zudem Möglichkeit zur Besichtigung der modernen Badeanlagen und des Heimatmuseums.

Schulübung
Große Schauübung am Wilhelminenhaus

Nach der Mittagspause folgte dann um 14:00 Uhr ein Festzug zum Festplatz. Hieran nahmen die umliegenden Wehren und die hiesigen Vereine teil. Besonders schön sind die Abordnungen des FSV, der Radfahrer, des Turnvereins, der Kolpingfamilie und der Sängerlust abgelichtet. Die aufwändig geschmückten Festwagen und Fußgruppen zog, gesäumt von einem blau-weißen Fahnenmeer, vom Salinenplatz bis zum Festplatz in der vorderen Hasel.

Der FSV Bad Orb als Zuggruppe
Die Radfahrer vor dem Festplatz. Im Hintergrund das Sägewerk Weisbecker. Hinter der Gruppe steht heute das Sängerheim.

Am Festplatz hielten Landrat Kreß, Bürgermeister Drisch sowie die Vereinsführer ihre Grußworte und Ansprachen. Der Tag endete mit allgemeiner Volksbelustigung.

Am Montag kamen die Freunde und Gäste der Bad Orber Feuerwehr ab 10:00 Uhr zum gemütlichen Beisammensein auf dem Festplatz zusammen. Ab 14:00 Uhr wurde ein umfangreiches Programm für die Kinder angeboten.

Sackhüpfen am Festplatz

Zum Abschluss des großen Jubiläums veranstalteten die Schausteller eine großes Feuerwerk. Ebenfalls wurde der Altenberg stimmungsvoll illuminiert. 

Glücklicherweise findet sich im Archiv der Feuerwehr Bad Orb umfangreiches Material zu diesem Ereignis. Neben einer aufschlussreichen Bilderserie ist eine erstmals anlässlich dieses Jubiläums herausgegebene Festschrift im Original erhalten. Aus dieser lassen sich viele der oben genannten Details ableiten. Auch die Werbeanzeigen, aus denen die Festschrift zu großen Teilen besteht, sind aus heutiger Sicht sehr interessant.

Während die Umstände der Neugründung 1901 genauer erläutert werden, sind auch die Gründungsmitglieder der neuen Bad Orber Wehr in der Festschrift aufgelistet. Im Jahre 1951 lebten von jenen jedoch nur noch vier.

1. Eduard Schreiber (†)

2. Adam Prasch

3. Jakob Acker (†)

4. Heinrich Engel (†)

5. Anton Geipel (†)

6. August Engel (†)

7. Arnold Heim (†)

8. Andreas Freis (†)

9. Anton Betz (†)

10. Gregor Metzler (†)

11. Hyronimus Sachs

12. Anton Acker (†)

13. Bernhard Engel (†)

14. Johann Pfeifer (†)

15. August Eck (†)

16. Heinrich Häuser (†)

17. Wendelin Glassen (†)

18. Heinrich Flick

19. Ludwig Geipel (†)

20. Wilhelm Geipel (†)

21. Carl Banner (†)

22. Philipp Dickert (†)

23. Philipp Bauer (†)

24. Johann Döppenschmidt (†)

25. Johann Prehler

Ehrenmitglieder sind im Jahre 1951 Bürgermeister Anton Drisch, Adam Prasch, Hyronimus Sachs, Heinrich Flick, Johann Prehler und Hubert Freund.

Vermutlich Haus Gutenberg im Hintergrund.
Die Festdamen am Untertor.

Quellen: Archiv Freiwillige Feuerwehr Bad Orb, Festschrift 50 Jahre Feuerwehr Bad Orb, Günter Lauer

Kategorien: Historisches

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.